Poker Spiele

Startseite > Poker Spiele

Poker wird von unzähligen Pokerfans auf der ganzen Welt gespielt. In letzter Zeit hat die Beliebtheit von Poker rekordverdächtige Höhen erreicht, vor allem deshalb, weil das Spiel online so bequem für Jedermann zugänglich ist. Jetzt können Pokerspieler international gegeneinander antreten, ohne dass sie dafür ihre Wohnzimmer verlassen müssten.

Rund um die Uhr werden Pokerpartien gespielt, die Nachfrage und das Angebot steigen ständig. Bei der Vielzahl an Poker Rooms auf dem Markt kann man daher leicht den Überblick verlieren. Damit Ihnen das nicht passiert, hat GP Poker eine Liste mit den besten online Pokerspielen und den zugehörigen Erklärungen für Sie zusammengestellt. Zudem erhalten Sie Tipps, welcher Poker Room am besten zu Ihnen passt.

Top Poker Rooms for Games:

Poker Room Max Bouns  Match Bouns  Ranking  Download
  William Hill Poker  $600  100%  
  Winner Poker  $500  100%  
  Mansion Poker  $500  100%  
  Titan Poker  $200  50%  
  888 Poker  $400  100%  
  Cool Hand Poker  $350  100%  
  Noble Poker  $500  100%  
  Lucky Ace Poker  $400  100%  
  BetWay Poker  $400  100%  
  BetFair Poker  $400  100%  

Texas Hold’em

Texas Hold’em ist die mit Abstand beliebteste Pokervariante. Sie wird sowohl bei lokalen Turnieren als auch online am häufigsten gespielt und ist außerdem der Star der meisten Fernsehübertragungen von Pokerturnieren. Beim Hold’em erhält jeder Spieler zwei verdeckte Hole Cards und es werden fünf Gemeinschaftskarten ausgeteilt. Action ist bei dieser Spielvariante auf jeden Fall garantiert. Ganz unabhängig von Spieler-Level und Bankroll können Sie sich jederzeit einer Online Spielrunde anschließen.

Es gibt drei Hauptvarianten von Texas Hold’em, nämlich Limit, Pot limit und No Limit.

Bei dieser Version wird strukturiert gewettet und es gilt ein Einsatzlimit für jede Runde. Das bedeutet, dass die Einsätze sowohl vor als auch nach dem Geben der Gemeinschaftskarten genauso hoch sind wie der Big Blind.

Lesen Sie mehr

Bei Pot Limit Hold’em sind Mindesteinsatz und Big Blind gleich hoch. Spieler können Einsätze bis zur Höhe des Pots tätigen. Wenn Sie erhöhen wollen, muss Ihr Einsatz mindestens so hoch sein wie der vorangehende Einsatz.

Lesen Sie mehr

Beim No Limit Hold’em muss der Mindesteinsatz mindestens so groß sein wie der Big Blind. Spieler können so viel setzen, wie sie möchten, solange bis sie keine Spielchips mehr haben. Wenn Sie erhöhen wollen, muss Ihr Einsatz mindestens so hoch sein wie der vorangehende Einsatz.

Lesen Sie mehr

Omaha Poker

Omaha Poker entstand nach dem Vorbild von Texas Hold’em und ist ähnlich actiongeladen. Alle Spieler erhalten vier für die Gegner nicht sichtbare Hole Cards. Zudem werden fünf Gemeinschaftskarten aufgedeckt auf den Spieltisch gelegt. Spieler müssen jetzt zwei ihrer Hole Cards und drei Gemeinschaftskarten zur bestmöglichen Hand aus insgesamt fünf Karten zusammenstellen. Die Anzahl verwendeter Hole Cards bzw. Gemeinschaftskarten lässt keinerlei Abwandlung zu. Sie ist das Grundprinzip, auf dem Omaha Poker aufbaut.

Bei Limit Omaha ist die Einsatzhöhe genau vorgeschrieben. Das bedeutet, dass die Einsätze sowohl vor als auch nach dem Geben der Gemeinschaftskarten genauso hoch sind wie der Big Blind. Der Einsatz wird bei der dritten und vierten Gemeinschaftskarte (Turn- und River-Card) jeweils verdoppelt. Wie bei Texas Hold’em startet jede Runde mit zwei Blinds.

Lesen Sie mehr

Bei Pot Limit Omaha sind Mindesteinsatz und Big Blind gleich hoch. Spieler können Einsätze bis zur Höhe des Pots tätigen. Wenn Sie erhöhen wollen, muss Ihr Einsatz mindestens so hoch sein wie der vorangehende Einsatz.

Lesen Sie mehr

Bei Omaha High/Lo gelten die gleichen Regeln wie bei Omaha, es gibt allerdings zwei Wege, einen Teil des Pots zu gewinnen. Bei dieser Version gibt es nämlich zwei Gewinner, den Hi und den Lo. Der Hi ist der Spieler mit dem besten Blatt, der Lo hat ein Blatt aus fünf Karten mit einem Wert unter 9. Dabei können beide Gewinne an ein und dieselbe Person gehen.

Lesen Sie mehr

Stud Poker

Stud Poker wird in den unterschiedlichsten Varianten angeboten, die alle eine Gemeinsamkeit haben: Während mehrerer Runden erhalten die Spieler unterschiedlich viele offene und verdeckte Karten, die sie zu einem Gewinnerblatt kombinieren müssen. Typische Stud Spiele zeichnen sich dadurch aus, dass es keine festen Positionen gibt, d.h. dass von Runde zu Runde ein anderer Spieler den ersten Einsatz macht. Normalerweise beginnt derjenige Spieler, dessen aufgedeckte Karten das beste Blatt vermuten lassen.

In Casinos und Online Poker Rooms wird das Angebot an Stud Poker Varianten stetig erweitert und die jeweilige Software verbessert, um Spielern noch mehr Auswahl zu ermöglichen.

Die Originalversion von Stud Poker wird mit fünf Karten gespielt und heißt 5 Card Stud. Sie liefert das Vorbild für allerlei Abwandlungen dieses Pokerspiels. Die Regeln sind ähnlich wie beim 7 Card Stud. Es können allerdings bis zu zehn Spieler gegeneinander antreten. Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass pro Spieler nur eine verdeckte Karte gedealt wird. Es gibt insgesamt vier Gemeinschaftskarten, im Einzelnen 2., 3. und 4. Street Card sowie die River Card.

Lesen Sie mehr

Ein Klassiker unter den Pokerspielen. Viele Spieler haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, ihre Fähigkeiten bei diesem Spiel zu perfektionieren. Beim 7 Card Stud erhält, wie es der Name schon vermuten lässt, jeder Spieler sieben Karten. Davon verwendet er fünf, um sein bestmögliches Blatt zusammenzustellen.

Lesen Sie mehr

Beim Razz Poker gewinnt die schlechteste Hand vom Ass bis zur Fünf. Wie beim 7 Card Stud werden sieben Karten pro Runde gegeben. Davon wird dann das schlechteste Blatt aus fünf Karten gebildet.

Poker Games Types

Texas Hold’em

Die beliebteste Pokervariante der Welt ist mit Sicherheit Texas Hold’em. Egal ob Profi oder Freizeitspieler, dieses Spiel zieht alle in seinen Bann. Den Pot gewinnt der Spieler mit dem besten Blatt. Eine Pokerhand besteht dabei aus insgesamt fünf Karten, zwei verdeckte Pocket Cards, die nur der Spieler einsehen kann, und drei Gemeinschaftskarten. Lassen Sie sich die Action, die dieser weltberühmte Kartenklassiker für Sie bereithält, keinesfalls entgehen!

Omaha

Omaha ist der beliebten Pokervariante Texas Hold’em sehr ähnlich. Der Unterschied besteht darin, dass jeder Spieler vier statt zwei verdeckte Pocket Cards gedealt bekommt. Zwei dieser Pocket Cards werden im Anschluss mit drei Gemeinschaftskarten zu einer Pokerhand kombiniert. Dies erfordert eine komplett andere Strategie als ein Spiel der Pokervariante Hold’em!

Omaha Hi/Lo

Omaha Hi/Low bietet zwei Spielern die Chance, den Pot zu gewinnen! Der Spieler, mit der besten Hand gewinnt die obere Hälfte des Pots, der Spieler mit dem schlechtesten Blatt gewinnt die unter Hälfte. Ein schlechtes Blatt darf per Definition keine Karte mit einem besseren Wert als 8 enthalten. Hat keiner der Spieler eine derart schlechte Hand, geht der gesamte Gewinn an den besten Spieler. Es ist dabei durchaus möglich, dass ein und derselbe Spieler gleichzeig das beste und das schlechteste Blatt in der Hand hält. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass in diesem Fall der gesamte Gewinn an diesen Spieler ausbezahlt wird!

5 Card Stud

5 Card Stud funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie 7 Card Stud. Der Unterschied liegt, wie der Name schon vermuten lässt, darin, dass die Spieler ihre beste Hand aus fünf statt aus sieben Karten zusammenstellen. Da die Spieler darüber hinaus nur eine verdeckte Pocket Card gedealt bekommen, wird im Vergleich zum 7 Card Stud eine Einsatzrunde weniger gewettet. Die Struktur der beiden Spiele ist also trotz aller Ähnlichkeit sehr unterschiedlich und Sie benötigen eine spezielle Strategie, um beim 5 Card Stud Poker zu gewinnen.

7 Card Stud

Einen Gewinn beim 7 Card Poker muss man sich über mehrere Stufen erarbeiten. Zuerst werden pro Spieler zwei verdeckte Pocket Cards und eine offene Karte, die sogenannte Door Card gedealt. Der Spieler mit der niedrigsten Door Card setzt zuerst. Im Anschluss wird an jeden Spieler eine weitere offene Karte verteilt. Diesmal muss der Spieler mit der höchsten Karte den ersten Einsatz tätigen. Daraufhin werden noch zwei weitere Karten gegeben. Die letzte und damit siebte Karte wird verdeckt auf den Spieltisch gelegt. Es folgt die letzte Einsatzrunde. Am Ende der Partie geht der Pot an den Spieler mit der besten Pokerhand.